Wer wir sind

Wer wir sind

Seit der Gründung der Werner Schmid GmbH im Jahr 1946 wird das Unternehmen als traditionelles Familienunternehmen geführt, mittlerweile in der dritten Generation. Auf technisch hochmodernen Anlagen stellen wir hauptsächlich Teile für die Automobil- und Lüftungsindustrie sowie die Mess- und Regeltechnik her. Neben der Metall- und Kunststoffverarbeitung zählen die Bereiche Planung und Entwicklung, Werkzeugbau sowie Weiterverarbeitung zu den Stützpfeilern, auf denen unser Unternehmenserfolg aufgebaut ist. Darüber hinaus bietet die Werner Schmid GmbH den internen Werkzeugbau auch für den Verkauf von Werkzeugen in der Folgeverbundtechnik an. Der Fokus unseres Unternehmens liegt auf hoher Präzision in der Herstellung hochkomplexer Teile sowie der Spezialisierung auf die Hybrid- Technologie, bei der Metallbauteile mit Kunststoffen umspritzt werden.  Zu unseren Unternehmenszielen gehören nachhaltiges Wachstum, stetige Weiterentwicklung und Innovation genauso wie die soziale und ökologische Verantwortung für die Region.

Dipl.-Kaufm. Matthias Hauß und Joachim Hauß, M. Sc.

Werner Schmid in Zahlen

RechtsformGmbH
FirmensitzFulda
Gründung1946
GründerWerner Schmid
Mitarbeiter288
Umsatz 201841,2 Mio. €
Produktionsflächeca. 16.000 m²

Mit inzwischen knapp 300 Mitarbeitern produziert die Werner Schmid GmbH am Standort Fulda Kunststoff- und Metallprodukte, schwerpunktmäßig für die Automobilindustrie, die Lüftungsindustrie und die Manometerindustrie. Unsere Kernkompetenzen liegen in beiden Bereichen auf der Entwicklung und Herstellung der erforderlichen Werkzeuge (Werkzeugbau) wie Kunststoffspritzformen, Transferwerkzeuge, Folgeverbundwerkzeuge – hauptsächlich für den eigenen Bedarf, auf Nachfrage aber auch für andere Produzierende Unternehmen –, sowie in der Herstellung von Bauteilen an der Grenze des technisch machbaren.

Unsere Metallverarbeitung beschäftigt sich mit der Herstellung von kompliziert umgeformten Teilen, die mit Transfer- und Folgeverbundwerkzeugen auf Exzenterpressen mit einer Presskraft bis zu 630 Tonnen sowie zwei modernen Servopresse mit bis zu 400 Tonnen Presskraft hergestellt werden können. In der Kunststofftechnik fertigen wir technische Spritzgussteile, auf Spritzgießmaschinen mit einer Zuhaltekraft von bis zu 700 Tonnen.

Die Weiterverarbeitung bieten wir unseren Kunden in beiden Bereichen: Während Kunststoffprodukte mit nachgelagerten Prozessen wie etwa Montagen, Ultraschallverschweißen oder Tampondruck veredelt werden können, stehen für die Weiterverarbeitung von Metallteilen unter anderem eine Glühanlage zum Spannungsarmglühen, eine Drehmaschine mit Roboter, eine Gleitschleifanlage sowie eine moderne Entfettungs-, Reinigungs- und Konservierungsanlage zur Verfügung.

Spezialisiert haben wir uns zudem auf die Herstellung von sogenannten Metall-Kunststoff-Hybriden, für die wir Metallteile aus der eigenen Produktion mit Kunststoff umspritzen oder auf anderem Wege mit Kunststoffteilen verbinden.